Wie viele Wörter schreibst du am Tag?

Stephen King schreibt mindestens 1.000 Wörter am Tag. Julia Cameron schreibt 3 Seiten, also ca. 750 Wörter am Tag. Wer am NaNoWriMo teilnimmt, schreibt einen Monat lang mindestens 1.667 Wörter am Tag (und weiß, wie anstrengend das ist). Egal, wen du fragst, du bekommst vermutlich immer eine andere Antwort darauf, wie viele Wörter ein Autor am Tag anvisieren sollte, um mit seinem Manuskript voranzukommen.

Jeder Autor hat seinen eigenen Schreibrhythmus

Finde dein eigenes Wohlfühlpensum. Vielleicht muss es auch nicht jeden Tag erfüllt werden, sondern auf die Woche hochgerechnet. An manchen Tagen denkst du vielleicht lieber über deinen Plot nach, ohne auch nur ein Wort zu Papier zu bringen. Auch das ist wertvolle Arbeit und sollte nicht unterschätzt werden. Aber fertig wirst du mit bloßem Nachdenken natürlich nicht. Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, sich eben nicht nur ein Stundenziel zu setzen, sondern auch ein Wortziel.

So findest du deine erreichte Wortzahl heraus

Wer mit Microsoft Word arbeitet, dem wird unten links immer der aktuelle Wortstand angezeigt. Diese bezieht sich auf das gesamte Manuskript. Notiere dir also am besten die aktuelle Wortzahl, bevor du mit der nächsten Schreibsession beginnst. Die Differenz kannst du dir pro Tag oder Woche in eine Tabelle eintragen, um zu sehen, wie dein Fortschritt ist. Wenn du weißt, welchen Abschnitt du neu hinzugefügt hast, kannst du auch diesen markieren – dann zeigt Word unten links die Wortzahl des markierten Textes und die Gesamtwortzahl mit Schrägstrich an.

Bei OpenOffice ist es ähnlich. Nur dass diese Zahlen nicht direkt im Sichtfeld sind. Du kannst oben auf den Reiter „Extras“ klicken und dann „Wörter zählen“ auswählen. Hast du vorher einen Bereich mit der Maus markiert, dann erscheint die Wortzahl unter „Aktuelle Auswahl“ und darunter steht die Wortzahl „Gesamtes Dokument“.

Wortzahl erhöhen

Wenn du deinen Roman fertig bekommen willst, aber das Gefühl hast, nicht schnell genug voranzukommen, dann setze dir ein höheres Wortziel, als du bisher erreicht hast. Aber überfordere dich nicht – taste dich lieber langsam heran. Wenn du bisher 3.000 Wörter pro Woche geschafft hast, versuche es nächste Woche mit 4.000 Wörtern. Die Woche darauf kannst du es immer noch mit 5.000 Wörtern versuchen.

Versuche lieber ein angenehmes Wortpensum zu erreichen, das du regelmäßig erfüllen kannst. Wachse langsam an der Herausforderung!