Wie dich die Körperhaltung zu einem besseren Autor macht

Gesunde Körperhaltung beim Schreiben

© endostock – fotolia.de

Egal, ob du im Café, im ICE oder an deinem Schreibtisch an deinem Manuskript arbeitest … Die Wahrscheinlichkeit, dass du beim Schreiben eine gebeugte Körperhaltung einnimmst, ist relativ groß, schätze ich mal. Und wenn du nicht durch körperliche Betätigung für genügend Ausgleich sorgst, zwickt es irgendwann im Rücken oder der Nacken schmerzt. Aber das sind nicht die einzigen Symptome, die die falsche Körperhaltung auf Dauer mit sich bringen kann. Die Lunge kann nicht optimal arbeiten, die Wirbelsäule kann sich verschieben (Skoliose), Kopfschmerzen entstehen, die Schmerzempfindlichkeit kann steigen.

Woran das liegt, zeigt der TED-Ed-Talk „The benefits of good posture – Murat Dalkilinç“ sehr gut:

Kopf- und Rückenschmerzen, ineffiziente Atmung, verspannte Muskeln, erhöhtes Unfallrisiko … Wie willst du so all deine zukünftigen Romane aufschreiben? Du hast nur einen Körper und den kannst du sozusagen als universelles Werkzeug ansehen, das von allen das wichtigste ist und am meisten gepflegt werden sollte. Denke an dich und dein Wohlbefinden – auch in der Zukunft! Selbst wenn es jetzt noch nicht zwicken sollte, irgendwann wird es soweit sein. Dein Zukunfts-Ich wird es dir danken, wenn du schon jetzt auf deinen Körper achtgibst. Und deine Zukunfts-Leser auch. ;)

In dem TED-Ed-Video wird eine gute Körperhaltung am Schreibtisch beschrieben:

  • Die Füße sollten flach auf dem Boden stehen,
  • die Beine sind im 90-Grad-Winkel gebeugt. (Sitzhöhe beim Schreibtischstuhl entsprechend einstellen!)
  • Die Schultern sind locker,
  • der Hals ist gerade (Monitorhöhe entsprechend einstellen!) und
  • die Arme werden abgestützt, durch Armlehnen oder die Tischplatte.

Du kannst deinen Monitor nicht so einstellen, dass dein Hals gerade ist? Hier lohnt es sich, etwas Gutes für dich zu tun und zu investieren. Wolltest du nicht schon längst einen schicken, großen Flatscreen haben, den du an deinen Laptop anstöpseln kannst? Gönn es dir. (Das ist eine bessere Investition in deine Autorenkarriere als eins dieser tollen Schreibprogramme.) ;)

Doch ohne Bewegung und Fitness geht es trotzdem nicht. Ein gesunder Rücken will bewegt werden! Dazu gibt es jede Menge Kurse, DVDs und Fitness-Webseiten, zum Beispiel unter den Stichworten „Yoga“ oder „Rückenschule“. Es muss ja nicht gleich eine super-kalorienverbrennende Powersportart sein. Fündig wirst du auch bei YouTube. Hier ist meine Empfehlung:

Gesunder Rücken: Yoga Drehhaltungen für Anfänger – 30 Minuten Programm

von HappyAndFitYoga (Hier gibt’s viele tolle Videos – abonniere den Channel!)

Mach es dir doch zur Gewohnheit, eine Yoga- oder Rückenschulsession in dein Schreibritual einzubinden. Das macht den Kopf frei und schafft die richtige Atmosphäre. Währenddessen kannst du dich bereits voll auf deinen Plot konzentrieren, so dass du die Zeit nicht nur physisch, sondern auch mental bestens nutzt.

Und wenn der Rücken trotzdem schmerzt und dir den Tag vermiest, zögere nicht und mache gleich einen Termin beim Orthopäden! Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass sich das lohnt. Denn ein gesunder Rücken ist immer auch Lebensqualität.